Pflegefinanzierung (PF)

Mit der Pflegefinanzierung sollen Personen von den finanziellen Folgen ihrer Pflegebedürftigkeit entlastet werden. Gleichzeitig sollen die Krankenkassen nicht zusätzlich finanziell belastet werden. Der Bund hat die Kantone mit der Restfinanzierung der Pflegekosten (Pflegefinanzierung) beauftragt. Im Kanton Schwyz ist die Ausgleichskasse Schwyz für die Durchführung zuständig.

Aufteilung der Pflegekosten

Damit die Pflegefinanzierung möglich ist, muss eine Pflegebedürftigkeit entsprechend der BESA-Einstufung (Bewohner Einstufungs- und Abrechnungssystem) für Leistungen der Krankenkasse bestehen. Die Pflegekosten werden aufgeteilt. Einen Teil übernimmt die Krankenkasse. Zudem müssen Heimbewohner einen Eigenanteil an die Pflegekosten leisten. Dieser entspricht maximal 23 Franken pro Tag. Bleibt nach dem Anteil der Krankenkasse und dem Eigenanteil noch ein Restbetrag, wird dieser durch die Pflegefinanzierung getragen.

Anmeldung

Die Anmeldung für die Pflegefinanzierung muss mit dem offiziellen Formular bei der Ausgleichskasse Schwyz beantragt werden. Der Anspruch auf Leistungen der Pflegefinanzierung kann maximal fünf Jahre rückwirkend geltend gemacht werden.

Auszahlung

Die Pflegefinanzierung wird ab Januar 2021 in der Regel monatlich wiederkehrend an das Heim ausbezahlt. Bei einem ausserkantonalen Heimaufenthalt erfolgt die Auszahlung an den Heimbewohner.

Aktuelles

Wir sind für Sie da. Ob per Telefon, E-Mail, Videokonferenz oder vor Ort. Für Beratungsgespräche in unserem Geschäftshaus bitten wir Sie, vorgängig einen Termin zu vereinbaren.

Weitere Informationen zu Massnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.